Bürgermeister zeichnet verdiente Bürger aus

 

Foto: Nicole Claus

Gieboldehausen. (hho) In feierlicher Runde, beim “Neujahrsempfang für die Ehrenamtlichen”, ließen die “Bunten” am Freitag, dem 23. Januar noch einmal das großartig verlaufene Jubiläumsjahr “1000 Jahre Gieboldehausen” Revue passieren.

Stellvertretend für alle “Macher” der Jubiläumsveranstaltungen wurden im Kaminzimmer des Schlosses Alois Grobecker, Dr. Sabine Wehking, Willi Bode, Günter Sommer und Gerhard Rexhausen von der Fleckengemeinde ausgezeichnet.

Allen voran Alois Grobecker, dem Koordinator der 1000-Jahr-Feier, sprach Flecken-bürgermeister Norbert Leineweber im Namen von Rat und Verwaltung und allen Gieboldehäusern Dank und Anerkennung aus. Bei dem Verwaltungsbeamten, dem “Motor des Unternehmens”, seien über Jahre die Fäden fürs Jubiläum zusammengelaufen und er habe weit mehr als nur seine Pflicht getan, gratulierte der Ratsvorsitzende unter Beifall aller Anwesenden: “Lieber Alois, es ist geschafft.”

Mit Dr. Sabine Wehking und Ortsheimatpfleger Gerhard Rexhausen zeichnete der Bürgermeister “zwei Glücksfälle für Gieboldehausen” aus, die sich neben ihrer Funktion als Herausgeber der Chronik mit ihrem Fachwissen aktiv und gestalterisch bei zahlreichen anderen Veranstaltungen, unter anderem am Jubiläumswochenende, eingebracht haben. Günter Sommer und Willi Bode wurden aus dem Team der von Gerhard Rexhausen geleiteten Geschichtswerkstatt ausgezeichnet. Im Laufe der vergangenen Jahre hat die Werkstatt unschätzbare Arbeit für den Flecken geleistet.

Mit seiner Rückschau auf die Ereignisse im Jubiläumsjahr rief Leineweber Erinnerungen an ein “so noch nie da gewesenes, fulminantes Jahr” der Fleckgemeinde wach. Im Kreise der Vertreterinnen und Vertreter der Kirchen, Vereine, Verbände und Institutionen, die Ratsherr Gerhard Nickel als Kulturausschussvorsitzender begrüßt hatte, stellte der Bürgermeister noch einmal das von den Gieboldehäusern nach außen getragene “Wir-Gefühl” und den Gemeinschaftssinn heraus. “Alle gemeinsam haben den Geburtstagsbaum zum Leuchten gebracht”, freute sich Leineweber, bevor die als Burgfrau gewandete Ratsfrau Dr. Katharina Haase ihr ganz persönliches Empfinden im Jubiläumsjahr zum Ausdruck brachte: “Ich habe mich noch nie so zu Hause gefühlt in Gieboldehausen wie im letzten Jahr”.

 

 

Zum Gruppenfoto bat Bürgermeister Leineweber auch die anwesenden Ehefrauen der Geehrten mit heran: “Sie haben in den vergangenen Jahren viel Verständnis für die Arbeit Ihrer Ehemänner aufgebracht.”

 

 

Für die musikalische Untermalung der Feierstunde sorgten Dr. Marion Bahr, Ute Wentzler und Juliane Koopmann mit ihren Flötenstücken. Tillman Hartung trug eine von Gerhard Rexhausen verfasste Anekdote aus der Chronik der Fleckengemeinde vor. Der Schüler aus Gieboldehausen hatte die örtlichen Schulen beim Vorlesewettbewerb in Göttingen vertreten.

Mit freundlicher Genehmigung aus dem Eichsfelder Tageblatt vom 25.01.2004 entnommen.
Text: (hho) Heinz Hobrecht / ET;  Fotos: Nicole Claus
 

 

[Grußworte] [Festumzug] [Festakt] [Pgm 22.-26. Mai] [Pgm  Jan-Dez 2003] [Pressesplitter] [Aktionen/Souvenir/Accessoires] [Fotogalerie] [Hubertusmesse] [Kunstausstellung] ["Macher"] [Weihbischof] [Chronik]