Geschichte und Gegenwart als gelungene Einheit

      Grußwort des Schirmherrn der 1000-Jahr-Feier,
      Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Gieboldehausen!

Sie begehen in diesen Tagen den 1000. Geburtstag Ihres Heimatortes Gieboldehausen. Dazu gratuliere ich Ihnen namens der Niedersächsischen Landesregierung ganz herzlich und freue mich, zusammen mit Ihnen ein so seltenes Jubiläum feiern zu können. Gieboldehausen gehört zu den weniger Orten in Deutschland und Niedersachsen, die bereits in den Anfangszeiten der deutschen Geschichte namentlich in einer historischen Quelle Erwähnung gefunden haben.

Als „Gebehildehuson“ am 25. Mai 1003 als Ausstellungsort einer Urkunde König Heinrichs II. in die Geschichte eintrat, lagen große Teile unseres Landes noch tief im Dunkel der Vergangenheit verborgen. Zu danken ist dies der Tatsache, dass das Deutsche Reich seit Anfang des 10. Jahrhunderts von Kaisern und Königen aus dem sächsischen Adelsgeschlecht der Liudolfinger regiert wurde. Das südöstliche Niedersachen und mit ihm Gieboldehausen gehörte damit zu dieser Zeit zum politischen Zentrum des Reiches, und dass ein Herrscher auf der Durchreise hier Station und Politik machte, war daher nichts Ungewöhnliches.

Solcher Glanz fiel später nicht mehr auf Gieboldehausen. Stattdessen lag Ihr Heimatort im Schnittpunkt unterschiedlicher Interessen und Einflusssphären. Schon seit dem Spätmittelalter stießen im Eichfeld die Herrschaftsbereiche der Welfen und der Erzbischöfe von Mainz aneinander.

Nach der Reformation im 16. Jahrhundert berührten sich hier außerdem die evangelische und die katholische Konfession, und in der jüngsten Vergangenheit trafen hier sogar die Blöcke der Weltpolitik aufeinander. In einem so vielschichtigen Kräftefeld zu leben, war nicht leicht, aber die Menschen in Gieboldehausen haben sich auch in schweren Zeiten nie unterkriegen lassen. Ihrer eigenen Leistungsfähigkeit bewusst, haben sie sich vielmehr stets mit Zuversicht und Gottvertrauen den jeweiligen Anforderungen gestellt und mit Erfolg bewältigt. Die zu einer Zeit, als das Ende der deutschen Teilung noch nicht absehbar war, mutig begonnenen Sanierungen des historischen Ortskerns liefert dafür zusammen mit dem kräftigen Bevölkerungszuwachse der letzten Jahre das beste Beispiel und zeigt, wie viel an positiver Strukturentwicklung möglich ist, wenn die lokalen Potentiale nur richtig erkannt und angemessen genutzt werden.

 

Auf das Erreichte können Sie mit recht Stolz sein. Geschichte und Gegenwart bilden in Gieboldehausen für jeden sichtbar eine gelungene Einheit. Ich wünsche Ihnen, dass auch die Zukunft in Frieden und bürgerlicher Eintracht von diesem Fundament getragen wird, und freue mich auf die große Jubiläumsfeier am 24. Mai.

Hannover, im Mai 2003

 

Christian Wulff
Niedersächsischer Ministerpräsident

[Bürgermeister] [Samtgem.bürgermeister] [Ministerpräs.] [Landrat] [Heimat-/Verkehrsverb.] [Bund d. Eichsf. Vereine ] [Chefredakt. GT]