Jubiläumsmedaille in Sonderprägung

 

Gieboldehausen. Auch an die Numismatiker ist zum Gemeindejubiläum gedacht.

Die limitierte und nummerierte Feinsilberauflage von 1000 Stück in 999/000 Feinsilber hat einen Durchmesser von 30 mm, ein Gewicht von 11,13 g, pp, mit Zertifikat wird von der Firma Hans Simm, Renningen hergestellt und kostet 18,00 EUR.

Die Vorderseite der Medaille zeigt König Heinrich II. und die lateinische Umschrift

“HEINRICHVS D(E)I GRATIA REX”  (Heinrich von Gottes Gnaden König). Die Rückseite zeigt die Silhouette von der ev. Gustav-Adolf-Kirche, der kath. St. Laurentius-Pfarrkirche und dem Schloss Gieboldehausen mit den Jahreszahlen 1000 Jahre  1003 ¥ 2003.

Nach einem Entwurf  von Frau Dr. Sabine Wehking und dem Beschluss des Festausschusses erfolgte die Reinzeichnung und Gestaltung der Vorderseite vom Historiker Dr. Harald Drös, Heidelberg. 

Während der Feierlichkeiten am Jubiläumswochenende vom 23. – 25. Mai 2003 wird vor dem Schloss Gieboldehausen als Attraktion ein Schauprägen in historischer Münztechnik mit Fallhammer veranstaltet. Jeder Besucher kann sich an dem historischen Münzprägestock betätigen und seine selbst geprägte Medaille in Kaiserzinn-Ausführung zum Preis von 3,00 EUR als Erinnerung mitnehmen.

[Grußworte] [Festumzug] [Festakt] [Pgm 22.-26. Mai] [Pgm  Jan-Dez 2003] [Pressesplitter] [Aktionen/Souvenir/Accessoires]