Wappen:



 

 
Schild geteilt; oben in Gold ein roter Giebel mit schwarzen Fachwerkbalken; unten in Rot das sechsspeichige goldene Kurmainzer Rad.


Begründung:


In der Feldmark Gieboldehausen befinden sich mehrere alte, mit dem Kurmainzer Rad versehene Grenzsteine, die auf die frühere Zugehörigkeit zu Kurmainz hinweisen. Diese Tatsache sowie die zahlreich erhaltenen Fachwerkgiebel bildeten möglicherweise die Grundlage für die Wappengestaltung.

Genehmigung durch den Nieders. Minister des Innern am 09.12.1950.

Fundstelle: Wappenbuch des Landkreises Duderstadt

 

[Aktuell] [Der Flecken] [Rathaus] [Bildung  & Kultur] [Wirtschaft & Gewerbe] [Freizeit & Wohnen] [Kontakt]